~~~|| Autoren C || LiberLey Index ||~~~


FRANZ JOSEF CZERNIN

geb. 1952 in Wien

Letzte Änderung 11.08.2006



Texte im Internet
  • Adalbert Stifters Witiko [e.journal]
  • Das Hohe und das Banale [e.journal]
  • Die Fackel im Ohr [e.journal]
  • Die Regel, das Spiel und das Andere. Zum Werk Oskar Pastiors [e.journal]
  • Ein Rudel schwanzwedelnder Hunde. Notizen zu Christoph Ransmayrs Deutsch [e.journal]
  • Eine kleine Vor- und Nachschule zur Ästhetik, auch der Natur-Gedichte [e.journal]
  • Eine Notiz zu dem Projekt Natur-Gedichte [e.journal]
  • Ernst Jandl. Vom Sprachgebrauch und anderen Quellen der Kunst. Die Poesie ist ein konkreter Fall [Lit.landschaft Österreich]
  • Giordano Bruno - Trilog [e.journal]
  • H.C. Artmann und die heruntergekommene Poesie [e.journal]
  • Hansjörg Zauners Gedichtbank luft verkehrt stock papier und die Lage literarischer Dinge [e.journal]
  • Immer noch nach Mallarmé [e.journal]
  • Lesen; absolut, relativ (und mit Wittgenstein) [e.journal]
  • Marcel Reich-Ranicki oder Die Kritik der Literaturkritik [e.journal]
  • Zu Durs Grünbeins Gedichtband; Falten und Fallen [e.journal]
  • Zu Ernst Jandls stanzen [ejournal.thing.at]
  • Zu Franz Kafka [e.journal]
  • Zu Walter Serners Letzter Lockerung [e.journal]
  • Zur Dichtung [e.journal]
  • Zusammenhang, Dunkelheit und Licht, romantisch [e.journal]
  • Leseprobe aus "Anna und Franz" (S. 128f.) [literaturhaus.at]
  • Leseprobe aus "Apfelessen mit Swedenborg" (Borges; Wittgenstein) [lyrikwelt]
  • Leseprobe aus "Dichtung als Erkenntnis" (S. 97f.) [literaturhaus.at]

Lyrik

Übersetzungen

Sekundäres
  • Heimrad Bäcker: Franz Josef Czernin. Impulse für ein wortverbrauchendes Jahrhundert. Die Energie der (Un)Ordnungen
  • Helmut Eisendle: Das freie Kräftespiel der Sprache. Über eine Poesie, die jenseits ihrer selbst keine Realität voraussetzt
  • Helmut Eisendle: Der Schatten des Deutens des Dichtens
  • Helmut Eisendle: Natur ist nur der Name einer Wirkung {zu den natur-gedichten}
  • Sascha Michel: Der Frühromantiker {Rezension zu "das labyrinth erst erfindet den roten faden"}
  • Thomas Rothschild: Die gleichgültige Form. Meister der Gründlichkeit. Poetisches und Analytisches von Franz Josef Czernin

© Helmut Schulze, 2002-2006
Impressum und Disclaimer